Type 4036
(formerly typ/2131)

Ἡ δαυϊτικὴ τῶν μελισμάτων χάρις,
τῶν πνευματικῶν ᾀσμάτων ἡ τερπνότης
πασῶν πέφυκε τῶν γραφῶν ἡδυτάτη,
λυσιτελῶς τε θυμαρὴς καὶ θελξίνους·
ἅμα μὲν ἱστορεῖ γὰρ εὖ τὰ τῶν πάλαι,
ἅμα δὲ καὶ προρρήσεων θείων γέμει,
βυθὸν προφαίνει τῶν ἀκραιφνῶν δογμάτων,
θεηγοροῦσα τὰς φρένας καλῶς τρέφει,
θυμὸν μαλάσσει, τὰς ὀρέξεις ἀμβλύνει,
εὐχῆς διδάσκει καὶ μετανοίας τρόπους,
πενθεῖν, ἀσιτεῖν, ἀγρυπνεῖν, τρύχειν δέμας
καὶ πᾶν τὸ σῶζον πρακτικῶς ὑπογράφει.
Διπλῆν προφάσκει τὴν ἔλευσιν τοῦ λόγου·
πῆ μὲν προσιτὴν ὡς βροτοῖς ἡνωμένου
πράως προσηνῶς, πῆ δὲ φρικωδεστάτην
καὶ πυρπολοῦσαν δυσμενεῖς ἄρδην πέριξ.
ἀλλʹ ὦ προφήτα καὶ βασιλεῦ, καὶ τόκου
καὶ νοῦ προπάτορ, ὡς ἔχων παρρησίαν,
λιτὴν κινοίης πρὸς τὸν ἐκ σῆς ὀσφύος
σωτῆρα Χριστόν, τὸν δότην τῶν λῳόνων
κἀμοὶ γενέσθαι βρωτὸν ἡδὺ καὶ πόμα,
ῥύψιν τε νύκτωρ δεμνίων ἄσης πλέων,
καθημερινὸν ἀγνὸν ἐκ ψυχῆς δάκρυ
καὶ θρῆνον οἰκτρὸν καὶ στεναγμὸν βυσσόθεν,
ὡς ἂν διʹ αὐτῶν σὺν Θεῷ τὰς κηλίδας
σμήξας, κάμινον τῶν παθῶν ἀποσβέσω
καὶ λήξεως τύχοιμι τῶν σεσωσμένων
τάλας πενιχρός, οἰκτρός, ηὐτελισμένος,
φαῦλος, πιναρός, καρδίαν ἐστιγμένος
Μάρκος ταπεινός, ἔσχατος μονοτρόπων.
Text status Text completely known
Editorial status Not a critical text
Genre(s) Text-related epigram
Person(s)
Poet
Markos (11th c.) (monachos)
Metre(s) Dodecasyllable
Subject(s)
Tag(s)
Translation(s) Die Anmut der davidischen Gesänge, das Vergnügen der geistigen Lieder,
ist die ergӧtzlichste aller Schriften ‒nützlich und herzerfreuend, betӧrend.
Denn sie erzählt gleichzeitig vortefflich über die Alten
und ist voll gӧttlicher Weissagungen zugleich, lässt die Tiefe der unverfälschten Dogmen zum Vorschein kommen;
das gӧttliche Wort spendend ernährt sie gut den Geist,
besänftigt das Gemüt, strumpft die Begierden ab,
lehrt die Art und Weise des Gebets und der Reue,
das Trauern, Hungern, Schlaflosigkeit, Zerknirschung der Kӧrpers,
und beschreibt auf praktische Weise alles Errettende,
sagt die doppelte Ankunft des Logos voraus,
zum einem zugänglich, da mit den Sterblichen vereint auf eine sanfte und gütige Weise, zum anderen überaus schreklich
und alle Feinde ringsum gänzlich versengend.
Du aber, Prophet und Kӧnig und des neuen Kindes
Vorfahr, da du freimütig reden darfst -
mӧgest du ein Gebet richten an den aus deinen Lenden
<hervorgebrachten> Heiland, Christus, den Spender eines besseren <Loses>,
auf dass mir zur süßen Speise und Getränk werden
nächtliche Reinigung des Bettlagers, voll von Kummer, täglich eine keusche Träne aus dem Inneren der Seele
und ein trauriges Klagelied und ein Seufzer aus dem Innersten, auf dass ich dadurch mit Gottes Beistand die Flecken
abwische und den Ofen der Leidenschaften zum Erlӧschen bringe
und eines Todes wie die Erretteten teilhaftig werde,
<ich>, elender, armer beklagenswerter, erniedrigter, nichtswürdiger, schmutziger, demütiger Markos, mit gebrochenen Herzen, der letzte unter den Mӧnschen.
Language: German
R. Stefec 2011, Anmerkungen zu weiteren Epigrammen in epigraphischer Auszeichnungsmajuskel, Byzantion, 81, 326-361: 344
Bibliography
Number of verses 30
Occurrence(s)
Acknowledgements
Identification Vassis ICB 2005, 296: "Librarii subscr. in psalterium"
Permalink https://www.dbbe.ugent.be/types/4036
Last modified: 2021-09-03.